+++ Wir suchen weiterhin Verstärkung für unsere Damen- und Herrenmannschaften auf Bezirksebene! +++

AKTUELLE NEUIGKEITEN


[neuen News-Beitrag hinzufügen]


02.06.2015 - 22:17 Uhr (Verfasser: Fischi)

Der wichtigste Tag des Jahres!

Das schlimmste ist nicht nicht, wenn das Bier alle ist, wie es die Kassierer zu „singen“ vermögen, sondern wenn zur Vereinsmeisterschaft die Form nicht stimmt. Aufstiege und Rekorde - Schnee von gestern. Außer sie machen dich zum Spieler der Saison. Zudem die Frage: Wird es jemals ein Spieler schaffen die drei Titel Vereinsmeister, Doppel-Vereinsmeister und Spieler der Saison zu vereinen und somit den Golden Slam, den heiligen Gral oder einfach die Heiligtümer des Todes zu vereinigen? Es sei schon vorweggenommen, dass es auch nächstes Jahr noch möglich ist, sich als erster Saxonia-Spieler unsterblich zu machen.
Nun aber zum Sportlichen. 29 Spieler bevölkerten unsere Halle und wollten zeigen, dass ihre gestählten Astralkörper trotz aller Muskeln den kleinen Zelluloid-Ball gefühlvoll in Rotation versetzen können. Dabei waren die unterschiedlichsten Techniken zu bewundern. Von elegant bis hölzern, von hart bis gefühlvoll und von routiniert bis unbeholfen. Es sei dem Leser überlassen, in welche Schublade er sich und seine Vereinskameraden stecken mag. Traditionell begann das Turnier mit den Doppeln. Ein erstes Highlight ist wie jedes Jahr die Auslosung, sorgt sie doch für manches Gelächter über die ein oder andere Paarung. Gefürchtet jedoch ist seit nun mittlerweile 3 Jahren jedwede Paarung, die den Namen Gerschler beinhaltet. Uwe kann sich zum 3. Mal in Folge den Pott sichern. Grandios. Und das, obwohl er Martin „Glocke“ Kilbach durchschleifen musste ;-). Diesmal mussten Kaiser/Fischi herhalten, um sich im Finale demütigen zu lassen. Aber nun genug Vorgeplänkel. Willkommen zum Showdown. Let´s get ready to rumble! The Final Countdown! Es kann nur einen geben! Der Preis ist heiß! Du bist der Schwächste, du fliegst und tschüss!
In 6 Vorrundengruppen flogen die Fetzen. Ab dem nächsten Jahr darf man erst ab 18 teilnehmen, da wir die Flüche von Käpt´n und unseren Verfahrenstechnikern jungen Kinderohren nicht zumuten wollen. Das Reglement sah vor, dass je die beiden Gruppensieger und die 4 besten Gruppendritten das Achtelfinale erreichen. Favoritensterben? Nein Danke. Warum auch? Schließlich mauschelte sich auch dieses Jahr Tino „Blatter“ Steidel unbemerkt in die leichteste Vorrundengruppe. Nur Häuptling Alex W. „muckte“ auf gegen „Wumme“ und Axel R. Den letzten Platz im Achtelfinale mussten die punkt- und satzgleichen Memet, Tom und Fischi ausspielen. Wie im Mittelalter musste man zur Belustigung der hohen Herren eine Runde Chinesisch spielen. Unter dem Gejohle der Meute, wurden Memet und Tom den Löwen zum Fraß vorgeworfen. Fischi entkam den Löwen, wurde dafür aber im Achtelfinale von Nummer 3 paniert und gegrillt. Ab dem Achtelfinale gab es schon die ersten Hammer-Paarungen. So musste sich z.B. im Duell der ersten Mannschaft Martin K. gegen Kaiser verabschieden. Im Viertelfinale sahen wir folgende Highlights: Kaiser vs. Robert S., Käptn vs. Max, Axel R. vs Nummer 3 und Axel Superstar vs Alex Häuptling W.
Es ging megaheiß zur Sache und die Halle begann zu glühen. Im Halbfinale schließlich die Neuauflage des letztjährigen Finals. Axel R. konnte trotz zweimaligen Satzrückstandes am Ende gegen unseren Exilbayern die Oberhand behalten. Zudem konnte Käpt’n den stark aufspielenden Alex W. stoppen. Damit waren die zwei „Kampfschweine“ im Finale. Und das schönste an diesem Endspiel war das gut gepflegte Zahnfleisch, auf dem die beiden dahergekrochen kamen. Sie pumpten wie die Blasengel und schnieften nach Luft. Und so war das Finale wiederum eine Nervenschlacht, die letztendlich die Numero Uno unserer ersten Mannschaft für sich entscheiden konnte. Glückwunsch.
Zur Wahl zum Spieler der Saison gibt´s nicht viel zu sagen, außer: „Wir singen Axel SUPERSTAR, Axel du spielst wunderbar oho ohohooo.“
Zudem möchten wir noch einen Neuzugang begrüßen: Unseren neuen Grill. Mögest du unsere Fleischwaren immer auf den Punkt grillen, so dass es uns gut mundet. Und im Himmel ist Jahrmarkt!


[zurück]


03.06.2015 - 06:11 Uhr (Verfasser: Goldi)

Ein Bombentext durch welchen jetzt wohl noch ein Lachfältchen dazugekommen ist^^


03.06.2015 - 06:55 Uhr (Verfasser: #3)

Dieses Eigenlob...immer dieses Eigenlob, Fischi: "...dass ihre gestählten Astralkörper trotz aller Muskeln den kleinen Zelluloid-Ball gefühlvoll in Rotation versetzen können..."


03.06.2015 - 07:21 Uhr (Verfasser: Axel)

Supergeiler Bericht! :D XD ^^ :-D :>

"Wie im Mittelalter..." Hahahaha


03.06.2015 - 07:51 Uhr (Verfasser: Bierschwalbe)

Supergeil! Blatter raus!!! ;)


03.06.2015 - 08:13 Uhr (Verfasser: fluchender Verfahrenstechniker)

Super Bericht Fischi, ich hab beim Lesen extrem gefeiert! Du solltest deine Mathematiker-Laufbahn aufgeben und was vernünftiges machen, wie Sportjournalist, da geht sonst ein Talent verloren^^


03.06.2015 - 11:47 Uhr (Verfasser: Käpt'n)

Danke, Fischi, für diesen lyrischen Leckerbissen...
Und ich hoffe, demnächst ist mal Ruhe mit dem rummeckern, dass so mancher einer wenig trainiert nach der Saison! Der Trainingsfaulste wird Vereinsmeister vor dem, der zumindest oft da ist, aber nur genüßlich zuschaut :-)


Neuer Kommentar

Verfasser:

Text:

Passwort:(Groß- / Kleinbuchstaben sind egal!!)